ladungssicherung.de - Das Portal zur Ladungssicherung Verlag Hendrisch



 Home
 Aktuelles
 Das sollten Sie wissen
 Fragen & Antworten
 Praxistipps und Berichte
 Hilfsmittel
 Anhänger & Aufbauten
 Seminare & Schulungen
 Literatur
 Institutionen & Verbände
 LaSi Guide-Marktübersicht
 Kontakt

www.winkler.de

SVG Seminarangebote

www.guspako.com

www.spanncontrol.de

Home

Willkommen beim Internetportal ladungssicherung.de

In diesen Seiten finden Sie aktuelle Informationen zu den verschiedenen Themen rund um die Ladungssicherung. Neben Grundsätzlichem wie den rechtlichen Aspekten oder den physikalischen Hintergründen gibt es hier vor allem Infos für die Praxis. Zusammen mit unseren Partnern geben wir einen umfassenden Überblick, wie und womit die Ladung richtig gesichert wird.

Neu in diesem Portal ist die LaSi Guide-Marktübersicht, in der rund 300 Unternehmen der Branche nach den jeweiligen Rubriken mit allen wichtigen Angaben gelistet sind.

Häufig gestellte Fragen wurden durch den Buchautor und Ladungssicherungsexperten Alfred Lampen beantwortet und in der Rubrik Fragen und Antworten hinterlegt.

www.ladungssicherung.de

Beim Transport auf der Straße treten aufgrund von Anfahr- und Bremsvorgängen sowie beim Durchfahren von Kurven Kräfte auf, die auf die Ladung einwirken. Ist die Ladung dann nicht ausreichend gesichert, kann sie rutschen oder kippen, also außer Kontrolle geraten und dabei beschädigt werden. Allein diese Ladungsschäden belaufen sich nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Deutschland jährlich auf mehrere hundert Millionen Euro.

Die unzureichend gesicherte Ladung kann sogar das Transportfahrzeug beschädigen und unter Umständen vom Fahrzeug herunterfallen. Nicht selten hört man im Verkehrsfunk, dass vor Ladungsteilen auf der Fahrbahn gewarnt wird. Wie kommen die da wohl hin?

In der Praxis hört man oft Argumente wie: „Ich fahre schon 20 Jahre so und es ist noch nie etwas passiert.“ Oder: „Das ist so schwer, das bewegt sich nicht.“ Diese Argumentation soll dann die fehlende Ladungssicherung begründen. Das ist der falsche Weg!

Jede Fahrerin und jeder Fahrer sollte wissen, dass hier nicht nur eine extreme Eigengefährdung vorliegt. Auch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer werden durch diese Transporte gefährdet.


Beispiele für die Auswirkungen mangelhafter Ladungssicherung

Solche Fehler müssen im Sinne der Sicherheit Aller vermieden werden. Der beste Weg ist es deshalb, sich mit den gesetzlichen und technischen Bestimmungen vertraut zu machen und die physikalischen Gesetze zu verstehen, die eine Ladungssicherung erforderlich machen. Dazu gehört ebenso das Wissen um die Stabilität der Transportfahrzeuge und die Kenntnis über die tatsächliche Leistungsfähigkeit der Zurrmittel.

Natürlich gibt es immer mehr Verlader und Fahrer, die ihre Ladung sichern. Leider ist es aber oft so, dass sie die Ladungssicherungsmaßnahmen schätzen, weil sie nicht gelernt haben, wie sie berechnet werden. In der Regel fällt dann diese Schätzung viel zu gering aus und die Ladung wird nicht ausreichend gesichert.

Die tägliche Praxis zeigt, dass viele Ladungen mangelhaft oder gar nicht gesichert sind und schwere und schwerste Verkehrsunfälle sind leider oft die Folge. Nach polizeilichen Feststellungen dürfte die Unfallursache „mangelhafte Ladungssicherung“ bei ca. 20 % der Verkehrsunfälle im Schwerlastverkehr unfallursächlich sein. Hier werden Fehler gemacht, die vermeidbar sind. Richtige Ladungssicherung muss nicht aufwändig sein, man sollte nur wissen, wie sie sinnvoll angewendet wird.

Der Anspruch an die Ladungssicherung steigt. Und das nicht nur wegen des Wertes der Ladung, sondern auch wegen der ständig zunehmenden Verkehrsdichte. Deshalb ist es erforderlich, sich intensiv mit der Problematik der Ladungssicherung zu beschäftigen.

Alle am Transport Beteiligten, also der Fahrer, der Verlader, der Fahrzeughalter, aber auch der Absender und der Frachtführer sind für die Ladungssicherung verantwortlich.

Doch es kann noch schlimmer kommen:

Verkehrsunfälle, die eigentlich durch mangelhafte Ladungssicherung verursacht werden, führt man oft auf zu hohe Geschwindigkeit zurück. Diese Einschätzung ist weit verbreitet – aber falsch. Richtig ist, dass die Ladung oftmals ins Rutschen geraten ist, weil sie mangelhaft gesichert war. Natürlich wäre es nicht passiert, wenn das Fahrzeug extrem langsam gefahren wäre.

Es ist entscheidend, dass sich die Ladungssicherung der zu ­fahrenden üblichen Geschwindigkeit und den dabei wirkenden Kräften anzupassen hat und es nicht so, dass sich die zu fahrende Geschwindigkeit der schlechten oder fehlenden Ladungssicherung anzupassen hat!

„www.ladungssicherung.de“ soll Ihnen helfen,
solche und andere Fehler zu vermeiden.

 Sitemap    Kontakt    Impressum    Haftungsausschluss    AGB
© 2009 Verlag Günter Hendrisch GmbH & Co. KG